Stöbern Sie durch unsere Angebote (59 Treffer)

Craton Comfort 100 Tabletten
41,98 €
Angebot
33,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 04074975 Craton Comfort 100 Tabletten Anwendungsgebiete CRATON ist besonders zu empfehlen bei Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Schwindel, Ohrgeräuschen,Kopfschmerzen, depressive Verstimmung. Zusammensetzung Wirkstoff: 60 mg Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt Sonstige Bestandteile: Cellulose, mikrokristalline Croscarmellose natrium, Siliciumdioxid, hochdisperses Hypromellose. L actose-1-Wasser, Macrogol 1500, Talkum, Magnesiumstearat, Titandioxid, Maisstärke, Methylcellulose,Simeticon, Sorbinsäu re, Eisen(III)-oxid, Kohlenhydrate Verzehr- und Anwendungsempfehlung Täglich 2-3mal 1 Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen. Die Einnahme ist unabhängig von den Mahlzeiten. Vor der Behandlung ist zu klären, ob die Krankheitsbeschwerden auf einer spezifischen Grunderkrankung beruhen. Häufig au ftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen sowie plötzlich auftretende Schwerhörigkeit bzw.Hörverlust sollten grundsätzl ich durch einen Arzt abgeklärt werden. - Die Behandlungsdauer bei hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und soll bei dieser chronischen Erkrankung mindestens 8 Wochen betragen. - Nach einer Einnahme des Arzneimittels über 3 Monate ist zu überprüfen, ob eine weitereAnwendung des Arzneimittels noch nötig ist. - Die Besserung der Gehstreckenleistung bei krankhaftem Verschluss der Blutgefäße der Beine setzt eine Anwendung des Arz neimittels über mindestens 6 Wochen voraus. - Bei Schwindel ist nach einer Anwendung des Arzneimittels über 6-8 Wochen in der Regel keine weitere Verbesserung der B eschwerden mehr zu erwarten. - Die Einnahme des Arzneimittels zur unterstützenden Behandlung bei Ohrensausen (Tinnitus) sollte über einen Zeitraum vo n 12 Wochen erfolgen. - Sollte nach 6 Monaten Einnahme des Arzneimittels kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch nach längerer Anwendung nicht mehr zu erwarten. Hinweis Das Arzneimittel ist für die Anwendung bei Personen unter 18 Jahren nicht vorgesehen. Die Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht einnehmen. Quelle: Spitzner 2015,PZNNR:4074975

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Binko 120 mg 60 Filmtabletten
46,10 €
Angebot
36,85 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 09922008 Binko 120 mg 60 Filmtabletten Binko 120 mg Anwendungsgebiet: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzept mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnis-, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Vor Behandlungsbeginn, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit, zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen und bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen. Anwendung & Dosierung: 1. Erwachsene: 1.1. Dementielles Syndrom: 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette. 1.2. Periphere arterielle Verschlusskrankheit, Vertigo, als Adjuvans bei Tinnitus: 1- bis 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 1- bis 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette. Die Einnahme erfolgt bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens. Die Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) eingenommen. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Die Behandlung beim dementiellen Syndrom soll mindestens 8 Wochen betragen. Wenn nach 3 Monaten keine Besserung der Symptome eingetreten ist oder sich die Krankheitssymptome verstärken, ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. Die Besserung der Gehstreckenleistung bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. Die Anwendung bei Vertigo über einen längeren Zeitraum als 6-8 Wochen bringt keine therapeutischen Vorteile. Die adjuvante Therapie bei Tinnitus sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch nach längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Zusammensetzung: 1 Tabl. enth.: Ginkgoblätter-Trockenextrakt, extrahiert mit Aceton-Wasser (35-67:1) 120 mg Ginkgo-Flavonglycoside (entspr.) 29.4 mg Terpenlactone 6,0-8,4 mg (entspr.), Ginkgolid A-Ginkgolid B-Ginkgolid C, Carboxymethylstärke, Natrium, Bilobalid 3,12-3,84 mg , Siliciumdioxid, hochdisperses, Ginkgolsäuren höchstens (entspr.) 0.6 myg, Titandioxid, Cellulose, mikrokristalline, Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz, Lactose-1-Wasser, Macrogol 4000, Magnesium stearat, Maisstärke (HST), Hypromellose (HST) Hinweise: Bei gleichzeitiger Gabe des Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure und andere nicht-steroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverstärkung nicht ausgeschlossen werden. Quelle: Klinge Pharma 2017

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Binko 120 mg 30 Filmtabletten
25,20 €
Angebot
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 09921983 Binko 120 mg 30 Filmtabletten Binko 120 mg Anwendungsgebiet: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzept mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnis-, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Vor Behandlungsbeginn, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit, zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen und bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen. Anwendung & Dosierung: 1. Erwachsene: 1.1. Dementielles Syndrom: 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette. 1.2. Periphere arterielle Verschlusskrankheit, Vertigo, als Adjuvans bei Tinnitus: 1- bis 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 1- bis 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette. Die Einnahme erfolgt bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens. Die Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) eingenommen. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Die Behandlung beim dementiellen Syndrom soll mindestens 8 Wochen betragen. Wenn nach 3 Monaten keine Besserung der Symptome eingetreten ist oder sich die Krankheitssymptome verstärken, ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. Die Besserung der Gehstreckenleistung bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. Die Anwendung bei Vertigo über einen längeren Zeitraum als 6-8 Wochen bringt keine therapeutischen Vorteile. Die adjuvante Therapie bei Tinnitus sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch nach längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Zusammensetzung: 1 Tabl. enth.: Ginkgoblätter-Trockenextrakt, extrahiert mit Aceton-Wasser (35-67:1) 120 mg Ginkgo-Flavonglycoside (entspr.) 29.4 mg Terpenlactone 6,0-8,4 mg (entspr.), Ginkgolid A-Ginkgolid B-Ginkgolid C, Carboxymethylstärke, Natrium, Bilobalid 3,12-3,84 mg , Siliciumdioxid, hochdisperses, Ginkgolsäuren höchstens (entspr.) 0.6 myg, Titandioxid, Cellulose, mikrokristalline, Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz, Lactose-1-Wasser, Macrogol 4000, Magnesium stearat, Maisstärke (HST), Hypromellose (HST) Hinweise: Bei gleichzeitiger Gabe des Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure und andere nicht-steroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverstärkung nicht ausgeschlossen werden. Quelle: Klinge Pharma 2017

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Binko 120 mg 20 Filmtabletten
18,90 €
Angebot
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 10203796 Binko 120 mg 20 Filmtabletten Binko 120 mg Anwendungsgebiet: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzept mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnis-, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Vor Behandlungsbeginn, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit, zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen und bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen. Anwendung & Dosierung: 1. Erwachsene: 1.1. Dementielles Syndrom: 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette. 1.2. Periphere arterielle Verschlusskrankheit, Vertigo, als Adjuvans bei Tinnitus: 1- bis 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 1- bis 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette. Die Einnahme erfolgt bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens. Die Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) eingenommen. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Die Behandlung beim dementiellen Syndrom soll mindestens 8 Wochen betragen. Wenn nach 3 Monaten keine Besserung der Symptome eingetreten ist oder sich die Krankheitssymptome verstärken, ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. Die Besserung der Gehstreckenleistung bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. Die Anwendung bei Vertigo über einen längeren Zeitraum als 6-8 Wochen bringt keine therapeutischen Vorteile. Die adjuvante Therapie bei Tinnitus sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch nach längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Zusammensetzung: 1 Tabl. enth.: Ginkgoblätter-Trockenextrakt, extrahiert mit Aceton-Wasser (35-67:1) 120 mg Ginkgo-Flavonglycoside (entspr.) 29.4 mg Terpenlactone 6,0-8,4 mg (entspr.), Ginkgolid A-Ginkgolid B-Ginkgolid C, Carboxymethylstärke, Natrium, Bilobalid 3,12-3,84 mg , Siliciumdioxid, hochdisperses, Ginkgolsäuren höchstens (entspr.) 0.6 myg, Titandioxid, Cellulose, mikrokristalline, Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz, Lactose-1-Wasser, Macrogol 4000, Magnesium stearat, Maisstärke (HST), Hypromellose (HST) Hinweise: Bei gleichzeitiger Gabe des Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure und andere nicht-steroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverstärkung nicht ausgeschlossen werden. Quelle: Klinge Pharma 2017

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Binko 120 mg 120 Filmtabletten
84,99 €
Angebot
45,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 09922014 Binko 120 mg 120 Filmtabletten Binko 120 mg Anwendungsgebiet: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzept mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnis-, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Vor Behandlungsbeginn, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit, zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen und bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen. Anwendung & Dosierung: 1. Erwachsene: 1.1. Dementielles Syndrom: 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette. 1.2. Periphere arterielle Verschlusskrankheit, Vertigo, als Adjuvans bei Tinnitus: 1- bis 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 1- bis 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette. Die Einnahme erfolgt bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens. Die Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) eingenommen. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Die Behandlung beim dementiellen Syndrom soll mindestens 8 Wochen betragen. Wenn nach 3 Monaten keine Besserung der Symptome eingetreten ist oder sich die Krankheitssymptome verstärken, ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. Die Besserung der Gehstreckenleistung bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. Die Anwendung bei Vertigo über einen längeren Zeitraum als 6-8 Wochen bringt keine therapeutischen Vorteile. Die adjuvante Therapie bei Tinnitus sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch nach längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Zusammensetzung: 1 Tabl. enth.: Ginkgoblätter-Trockenextrakt, extrahiert mit Aceton-Wasser (35-67:1) 120 mg Ginkgo-Flavonglycoside (entspr.) 29.4 mg Terpenlactone 6,0-8,4 mg (entspr.), Ginkgolid A-Ginkgolid B-Ginkgolid C, Carboxymethylstärke, Natrium, Bilobalid 3,12-3,84 mg , Siliciumdioxid, hochdisperses, Ginkgolsäuren höchstens (entspr.) 0.6 myg, Titandioxid, Cellulose, mikrokristalline, Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz, Lactose-1-Wasser, Macrogol 4000, Magnesium stearat, Maisstärke (HST), Hypromellose (HST) Hinweise: Bei gleichzeitiger Gabe des Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure und andere nicht-steroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverstärkung nicht ausgeschlossen werden. Quelle: Klinge Pharma 2017

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Tebonin 120 mg bei Ohrgeräuschen 30 Filmtabletten
29,96 €
Angebot
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 04369216 Tebonin 120 mg bei Ohrgeräuschen 30 Filmtabletten Tebonin® 120 mg bei Rauschen im Ohr Wenn ständige Ohrgeräusche zur Qual werden Permanente Ohrgeräusche wie Pfeifen, Fiepen oder Rauschen im Ohr können extrem belastend sein. Die gute Nachricht für alle Betroffenen: Eher selten sind diese Ohrgeräusche Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung. Tinnitus, so der medizinische Fachausdruck, hat kein einheitliches Erscheinungsbild, sondern kann viele Formen annehmen und unterschiedliche Ursachen haben. Ärzte unterscheiden generell zwischen einer akuten und einer chronischen Variante. Rauschen im Ohr ist ein medizinischer Eilfall Treten Ohrgeräusche akut auf und dauern sie länger als einen Tag an, ist das ein medizinischer Eilfall! Mit anderen Worten: Das Rauschen im Ohr sollte umgehend medizinisch abgeklärt werden. Der Hals-Nasen-Ohrenarzt kann eine dem Tinnitus eventuell zugrundeliegende Erkrankung feststellen und eine wirksame Behandlung einleiten Chronisch ist ein Tinnitus, wenn das Pfeifen oder Ohrensausen mindestens drei Monate lang anhält. Das Risiko dafür steigt mit zunehmendem Alter. Meist geht Tinnitus zudem mit einer mehr oder weniger ausgeprägten Hörminderung einher. Auch ein chronischer Tinnitus hat gute Chancen auf Besserung. Die Therapiemöglichkeiten sind heute so vielfältig, dass den meisten Betroffenen geholfen werden kann. Selbst wenn es nicht zu einer vollständigen Heilung kommt, können die Ohrgeräusche an Intensität verlieren. Unterstützend behandeln mit Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen Als begleitende Maßnahme hat sich die Einnahme eines Ginkgo-Präparates bewährt. Der Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761® in Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen fördert die Durchblutung und verbessert die Sauerstoffversorgung im Gehirn und Innenohr. Damit setzt der Spezialextrakt bei einer häufigen Ursache von akutem Rauschen im Ohr an. Wird die Durchblutung gesteigert, kann sich das Innenohr außerdem besser regenerieren. Bei chronischem Tinnitus hilft Tebonin® 120 mg, das Rauschen im Ohr in den Hintergrund zu drängen und besser mit der Belastung umzugehen. Der Spezialextrakt EGb 761® erhöht die Anpassungsfähigkeit der Nervenzellen im Gehirn und unterstützt auf diese Weise Therapiemaßnahmen, die das Zurückdrängen und \´´Verlernen\´´´´ des Tinnitus zum Ziel haben. Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen: rein pflanzlich und gut verträglich Zur Linderung der Beschwerden wird empfohlen, täglich ein bis zwei Tabletten Tebonin® 120 mg einzunehmen, und zwar über mindestens zwölf Wochen. Auch bei längerer Einnahme ist der Spezialextrakt EGb 761® gut verträglich. Zusammensetzung 1 Tabl. enthält.: Ginkgoblätter-Trockenextrakt, extrahiert mit Aceton-Wasser (35-67:1) 120 mg, Ginkgo-Flavonglycoside (entspr.) 29.4 mg, Terpenlactone 6,0-8,4 mg (entspr.), Ginkgolid A-Ginkgolid B-Ginkgolid C (x:y:z) 3,36-4,08 mg (entspr.), Bilobalid 3,12-3,84 mg (entspr.) , Ginkgolsäuren höchstens (entspr.) 0.6 myg Hinweis: Enthält Lactose Quelle: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG´´

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Tebonin 120 mg bei Ohrgeräuschen 120 Filmtabletten
99,97 €
Angebot
74,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 04369251 Tebonin 120 mg bei Ohrgeräuschen 120 Filmtabletten Tebonin® 120 mg bei Rauschen im Ohr Wenn ständige Ohrgeräusche zur Qual werden Permanente Ohrgeräusche wie Pfeifen, Fiepen oder Rauschen im Ohr können extrem belastend sein. Die gute Nachricht für alle Betroffenen: Eher selten sind diese Ohrgeräusche Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung. Tinnitus, so der medizinische Fachausdruck, hat kein einheitliches Erscheinungsbild, sondern kann viele Formen annehmen und unterschiedliche Ursachen haben. Ärzte unterscheiden generell zwischen einer akuten und einer chronischen Variante. Rauschen im Ohr ist ein medizinischer Eilfall Treten Ohrgeräusche akut auf und dauern sie länger als einen Tag an, ist das ein medizinischer Eilfall! Mit anderen Worten: Das Rauschen im Ohr sollte umgehend medizinisch abgeklärt werden. Der Hals-Nasen-Ohrenarzt kann eine dem Tinnitus eventuell zugrundeliegende Erkrankung feststellen und eine wirksame Behandlung einleiten Chronisch ist ein Tinnitus, wenn das Pfeifen oder Ohrensausen mindestens drei Monate lang anhält. Das Risiko dafür steigt mit zunehmendem Alter. Meist geht Tinnitus zudem mit einer mehr oder weniger ausgeprägten Hörminderung einher. Auch ein chronischer Tinnitus hat gute Chancen auf Besserung. Die Therapiemöglichkeiten sind heute so vielfältig, dass den meisten Betroffenen geholfen werden kann. Selbst wenn es nicht zu einer vollständigen Heilung kommt, können die Ohrgeräusche an Intensität verlieren. Unterstützend behandeln mit Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen Als begleitende Maßnahme hat sich die Einnahme eines Ginkgo-Präparates bewährt. Der Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761® in Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen fördert die Durchblutung und verbessert die Sauerstoffversorgung im Gehirn und Innenohr. Damit setzt der Spezialextrakt bei einer häufigen Ursache von akutem Rauschen im Ohr an. Wird die Durchblutung gesteigert, kann sich das Innenohr außerdem besser regenerieren. Bei chronischem Tinnitus hilft Tebonin® 120 mg, das Rauschen im Ohr in den Hintergrund zu drängen und besser mit der Belastung umzugehen. Der Spezialextrakt EGb 761® erhöht die Anpassungsfähigkeit der Nervenzellen im Gehirn und unterstützt auf diese Weise Therapiemaßnahmen, die das Zurückdrängen und \´´Verlernen\´´´´ des Tinnitus zum Ziel haben. Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen: rein pflanzlich und gut verträglich Zur Linderung der Beschwerden wird empfohlen, täglich ein bis zwei Tabletten Tebonin® 120 mg einzunehmen, und zwar über mindestens zwölf Wochen. Auch bei längerer Einnahme ist der Spezialextrakt EGb 761® gut verträglich. Zusammensetzung 1 Tabl. enthält.: Ginkgoblätter-Trockenextrakt, extrahiert mit Aceton-Wasser (35-67:1) 120 mg, Ginkgo-Flavonglycoside (entspr.) 29.4 mg, Terpenlactone 6,0-8,4 mg (entspr.), Ginkgolid A-Ginkgolid B-Ginkgolid C (x:y:z) 3,36-4,08 mg (entspr.), Bilobalid 3,12-3,84 mg (entspr.) , Ginkgolsäuren höchstens (entspr.) 0.6 myg Hinweis: Enthält Lactose Quelle: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG´´

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Tebonin 120 mg bei Ohrgeräuschen 60 Filmtabletten
54,97 €
Angebot
42,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 04369222 Tebonin 120 mg bei Ohrgeräuschen 60 Filmtabletten Tebonin® 120 mg bei Rauschen im Ohr Wenn ständige Ohrgeräusche zur Qual werden Permanente Ohrgeräusche wie Pfeifen, Fiepen oder Rauschen im Ohr können extrem belastend sein. Die gute Nachricht für alle Betroffenen: Eher selten sind diese Ohrgeräusche Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung. Tinnitus, so der medizinische Fachausdruck, hat kein einheitliches Erscheinungsbild, sondern kann viele Formen annehmen und unterschiedliche Ursachen haben. Ärzte unterscheiden generell zwischen einer akuten und einer chronischen Variante. Rauschen im Ohr ist ein medizinischer Eilfall Treten Ohrgeräusche akut auf und dauern sie länger als einen Tag an, ist das ein medizinischer Eilfall! Mit anderen Worten: Das Rauschen im Ohr sollte umgehend medizinisch abgeklärt werden. Der Hals-Nasen-Ohrenarzt kann eine dem Tinnitus eventuell zugrundeliegende Erkrankung feststellen und eine wirksame Behandlung einleiten Chronisch ist ein Tinnitus, wenn das Pfeifen oder Ohrensausen mindestens drei Monate lang anhält. Das Risiko dafür steigt mit zunehmendem Alter. Meist geht Tinnitus zudem mit einer mehr oder weniger ausgeprägten Hörminderung einher. Auch ein chronischer Tinnitus hat gute Chancen auf Besserung. Die Therapiemöglichkeiten sind heute so vielfältig, dass den meisten Betroffenen geholfen werden kann. Selbst wenn es nicht zu einer vollständigen Heilung kommt, können die Ohrgeräusche an Intensität verlieren. Unterstützend behandeln mit Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen Als begleitende Maßnahme hat sich die Einnahme eines Ginkgo-Präparates bewährt. Der Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761® in Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen fördert die Durchblutung und verbessert die Sauerstoffversorgung im Gehirn und Innenohr. Damit setzt der Spezialextrakt bei einer häufigen Ursache von akutem Rauschen im Ohr an. Wird die Durchblutung gesteigert, kann sich das Innenohr außerdem besser regenerieren. Bei chronischem Tinnitus hilft Tebonin® 120 mg, das Rauschen im Ohr in den Hintergrund zu drängen und besser mit der Belastung umzugehen. Der Spezialextrakt EGb 761® erhöht die Anpassungsfähigkeit der Nervenzellen im Gehirn und unterstützt auf diese Weise Therapiemaßnahmen, die das Zurückdrängen und \´´Verlernen\´´´´ des Tinnitus zum Ziel haben. Tebonin® 120 mg bei Ohrgeräuschen: rein pflanzlich und gut verträglich Zur Linderung der Beschwerden wird empfohlen, täglich ein bis zwei Tabletten Tebonin® 120 mg einzunehmen, und zwar über mindestens zwölf Wochen. Auch bei längerer Einnahme ist der Spezialextrakt EGb 761® gut verträglich. Zusammensetzung 1 Tabl. enthält.: Ginkgoblätter-Trockenextrakt, extrahiert mit Aceton-Wasser (35-67:1) 120 mg, Ginkgo-Flavonglycoside (entspr.) 29.4 mg, Terpenlactone 6,0-8,4 mg (entspr.), Ginkgolid A-Ginkgolid B-Ginkgolid C (x:y:z) 3,36-4,08 mg (entspr.), Bilobalid 3,12-3,84 mg (entspr.) , Ginkgolsäuren höchstens (entspr.) 0.6 myg Hinweis: Enthält Lactose Quelle: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG´´

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Vertigoheel 100 Tabletten
16,99 €
Angebot
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 06979686 Vertigoheel 100 Tabletten Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören verschiedene Schwindelzustände. Hinweise Bei anhaltenden oder unklaren Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung und Behandlung erfordern. Zusammensetzung 1 Tablette enthält: Arzneilich wirksame Bestandteile: Anamirta cocculus Trit. D4 210,0 mg (Kokkelskörner), Conium maculatum Trit. D3 (Gefleckter Schierling), Ambra grisea Trit. D6 (Grauer Amber), Petroleum rectificatum Trit. D8 (Steinöl) jeweils 30,0 mg Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat Verzehr- und Anwendungsempfehlung Zur Einnahme lässt man die Tabletten ohne Flüssigkeit im Mund zergehen. Erwachsene: Normaldosierung: 3mal täglich 1 Tablette Nach Rücksprache mit einem Arzt kann die Dosis bei Bedarf auf 3mal täglich 3 Tabletten erhöht werden Akutdosierung: alle halbe bis ganze Stunde 1 Tablette - höchstens 12 Stck. täglich Kinder erhalten die Dosierung gemäß ihres Alters: von 4 bis 6 Jahren: Normaldosierung: 3mal täglich eine halbe Tablette Akutdosierung: 6mal täglich eine halbe Tablette von 7 bis 11 Jahren: Normaldosierung: 2mal täglich 1Tablette Akutdosierung: 8mal täglich eine halbe Tablette Hinweis: Auch homöopathische Medikamente sollen ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden. Das Arzneimittel sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Quelle: Heel 2010,PZNNR: 6979686

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Tebonin Spezial 80 mg 30 Filmtabletten
20,96 €
Angebot
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 06997431 Tebonin Spezial 80 mg 30 Filmtabletten TEBONIN spezial 80 mg Filmtabletten Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei dementiellen Syndromen mit der Leitsymptomatik: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmung, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Zur primären Zielgruppe gehören Patienten mit dementiellem Syndrom bei primär degenerativer Demenz, vaskulärer Demenz und Mischformen aus beiden. Hinweise: Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit dem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitssymptome nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit im Stadium II nach FONTAINE (Claudicatio intermittens) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Massnahmen, insbesondere Gehtraining. Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Keine Einnahme während der Schwangerschaft und Stillzeit. Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Präparate die Blutungsbereitschaft erhöhen könnten, sollte das Arzneimittel vorsichtshalber vor einer Operation abgesetzt werden. Der Patient sollte den Arzt rechtzeitig informieren, wenn Ginkgo-haltige Präparate eingenommen wurden, damit dieser über das weitere Vorgehen entscheiden kann. Die Behandlung beim dementiellen Syndrom soll mindestens 8 Wochen betragen. Wenn nach 3 Monaten keine Besserung der Symptome eingetreten ist oder sich die Krankheitssymptome verstärken, ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. Die Besserung der Gehstreckenleistung bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. Anwendung und Dosierung: Erwachsene (ab 18 Jahren): Dementielles Syndrom: 2-3-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 2-3-mal täglich 80 mg Ginkgo-Extrakt), und zwar morgens und abends 1 Filmtablette bzw. morgens, mittags und abends 1 Filmtablette. Die Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Zusammensetzung 1 Filmtbl. enth.: 80mg Trockenextr. aus Ginkgo-biloba-Blättern (35-67:1), Auszugsm.: Aceton 60% (m/m). Der Extrakt ist quantifiziert auf 17,6-21,6mg Flavonoide, berech. als Flavonoidglykoside, sowie 4,0-5,6mg Terpenlactone, davon 2,24-2,72mg Ginkgolide A, B u. C u. 2,08-2,56mg Bilobalid, u. enth. unter 0,4µg Ginkgolsäuren pro Filmtablette. Hilfsst.: Croscarmellose-Natrium hochdisp. Siliciumdioxid Hypromellose Lactose-Monohydrat Macrogol 1500 Magnesiumstearat (Ph. Eur.) Maisstärke mikrokrist. Cellulose Simeticon-alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-Sorbinsäure(Ph. Eur.)-Wasser Talkum Titandioxid Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O. Hinweis: Enthält Lactose. Bei Kindern und Heranwachsenden unter 18 Jahren soll das Arzneimittel nicht angewendet werden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht einnehmen.

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot